Sternenhimmel im Juli

Planeten

Merkur steht am Tageshimmel und ist damit nicht zu sehen. Venus kann nur kurz vor Sonnenaufgang entdeckt werden. Mars ist ebenfalls nicht zu beobachten. Jupiter ist hell leuchtend, ein auffälliges Objekt am Nachthimmel. Er wandert rückläufig durch den Schlangenträger. Saturn ist zur Zeit in seiner günstigsten Beobachtungsperiode. Leider hält  er sich  nur in einer Höhe von 18 Grad über dem Südhorizont auf, so daß er nicht sehr auffallend ist.
 

Mond
02.07.    Neumond
09.07.    Erstes Vietel
16.07.    Vollmond
25.07.    Letztes Viertel
 

Sterne

Der Szenenwechsel zum Sommerhimmel hat sich nun vollzogen.  Alle Sternbilder des Sommers sind über dem Horizont sichtbar. Zuerst ist das Sommerdreieck zu nennen, das unübersehbar am Osthimmel  prangt. Es bilden drei helle Sterne seine auffällige Figur - mit Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler. Im SW strahlt noch in orangener Farbe Arktur im Sternbild Bootes, ebenso kann man dort die Jungfrau mit Spica erspähen. Im Westen tief stehend  verabschiedet sich der Löwe; alle Frühlingssternbilder sind nach Westen gewandert. Der Große Wagen hat seinen Abstieg begonnen, die Deichsel zeigt nach oben und der Wagenkasten hängt nach unten. In südlicher Richtung finden wir Herkules, den Schlangenträger, und tief im Süden den Skorpion.