Sternenhimmel im Juli

Planeten

Merkur ist erstmals wieder am Morgenhimmel unter guten Sichtbedingungen zu beobachten. An dem 24. des Monats ist er über dem NO – Horizont in der Dämmerung zu finden. Venus sehen wir am Morgenhimmel vor Sonnenaufgang auffallend hell. Am Monatsanfang zeigt sie im Teleskop eine schlanke Sichel; Ende des Monats wird sie kleiner und dicker. Jupiter finden wir im Schützen und er bewegt sich in seine günstigste Beobachtungsposition. Er ist die ganze Nacht auffallend hell und beobachtbar. Saturn wandert vom Steinbock in den Schützen und ist ebenfalls die ganze Nacht am Firmament zu sehen.
 

Mond

05.07.    Vollmond
13.07.    Letztes Viertel
20.07.    Neumond
27.07.    Erstes Viertel
 

Sterne

Der Szenenwechsel zum Sommerhimmel hat sich nun vollzogen.  Alle Sternbilder des Sommers sind über dem Horizont sichtbar.  Zuerst ist das Sommerdreieck zu nennen, das unübersehbar am Osthimmel prangt. Es bilden drei helle Sterne seine auffällige Figur - mit Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler. Im SW strahlt noch in orangener Farbe Arktur im Sternbild Bootes, ebenso kann man dort die Jungfrau mit Spica erspähen. Im Westen tief stehend verabschiedet sich der Löwe; alle Frühlingssternbilder sind nach Westen gewandert. Der Große Wagen hat seinen Abstieg begonnen, die Deichsel zeigt nach oben und der Wagenkasten hängt nach unten. In südl. Richtung finden wir Herkules, den Schlangenträger, und tief im Süden den Skorpion.
 


Sternenhimmel im August

Planeten

Merkur kann noch in den ersten Tagen des Monats am Morgenhimmel vor Sonnenaufgang gesehen werden. Venus steht hellleuchtend vor Sonnenaufgang am Morgenhimmel. Im Teleskop erscheint der Morgenstern klein und rundlich. Mars im Sternbild Fische steht fast auf der Stelle. Seine Helligkeit nimmt weiter zu; im Teleskop ist er fast kreisrund. Jupiter ist ein auffälliges Objekt am Nachthimmel, welches schon in der Dämmerung zu sehen ist. Er bewegt sich durch den Schützen; er geht allerdings Ende des Monats schon vor Mitternacht unter. Saturn ist ebenfalls im Schützen zu finden und die ganze Nacht beobachtbar.
 

Mond

03.08.        Vollmond
11.08.        Letztes Viertel
19.08.        Neumond
25.08.        Erstes Viertel
 

Sterne

Der Sommersternhimmel entfaltet nun seine volle Pracht. In dunklen Gegenden kann man jetzt gut das sommerliche Band der Milchstraße verfolgen. Es zieht sich vom Südhorizont hoch in den Zenit und von hier durch die Sternbilder des Himmels-W (der Cassiopeia) und des Perseus zum Nordhorizont hinab. Das Sommerdreieck mit Wega-Deneb-Atair steht hoch im Süden. Die Frühlingssternbilder wie Löwe und Jungfrau sind langsam von unserer Himmelsbühne verschwunden und unter den Horizont getaucht. Im Westen funkelt das Sternbild Bootes mit Arktur als hellstem Stern. Der Skorpion geht langsam im SW unter. Daneben finden wir den Schützen. Er besteht aus lichtschwachen Sternen und ist schwer zu erkennen. Das Gleiche gilt für den nachfolgenden Steinbock und den Wassermann. Im Osten steigt das Herbstviereck des Pegasus empor. Der Pegasus ist der griech. Mythologie nach ein geflügeltes Pferd. Anschließend finden wir die Sternenkette der Andromeda mit dem berühmten Andromedanebel darüber.