© Susanne Kapellusch

Robert Habeck liest vor mehr als 200 vhs-Hörer*innen


Am Abend des 17.06.2019 konnten die Teilnehmer*innen der Lesung mit Robert Habeck im ausverkauften Goldenen Saal des Neustädtischen Palais einen überaus engagierten Schriftsteller und Politiker erleben, der durch sein offenes und nahbares Auftreten wohl kaum jemanden im Saal unerreicht ließ.

Robert Habeck las Passagen aus seinen Büchern „Wer wir sein könnten“ und „Wer wagt, beginnt“. In den Texten unternimmt Habeck sowohl eine Analyse der gegenwärtigen Sprache der Politik und deren Wirkungen als auch eine Beschreibung seiner Wahrnehmungen und Erfahrungen aus dem bundesdeutschen Politikbetrieb. Der optimistische Grundtenor Habecks und sein Mut machendes Plädoyer für die Mitwirkung an einer offenen, vielfältigen und demokratisch verfassten Gesellschaft dürften ebenso wie die kluge und zugleich von Witz und Selbstironie begleitete Vortragsweise bei so manchen Besucher*innen nachwirken.
Die Volkshochschule Schwerin ging in Kooperation mit dem Augustenstift zu Schwerin und dem Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. an diesem Abend neue Wege. Per Livestream und vhs.cloud wurde die Lesung Habecks direkt in das Schweriner Augustenstift übertragen, um auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen die Teilnahme an vhs-Angeboten zu ermöglichen. Weitere digitale Angebote dieser Art werden folgen.

 


Zurück